Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin
Seniorenpflege Birkholz in Berlin

Als Familienunternehmen seit über 30 Jahren Träger von sozialen Einrichtunen in Berlin

Möglichkeiten zur Finanzierung der
anfallenden Kosten

Das Haus Birkholz ist Partner aller Kassen und Bezirksämter. Das bedeutet, dass die Verbände der Pflegekassen und das Land Berlin die Kosten des Haus Birkholz bzw. der Hauskrankenpflege Birkholz im Kiez für die erbrachten Leistungen als angemessen erachten.

Reicht die eigene Rente oder das Vermögen also nicht aus um die anfallenden Kosten zu bezahlen, kann beim zuständigen Bezirksamt ergänzende Hilfe zur Pflege beantragt werden. Die Hilfe zur Pflege ist an das SGB XII angegliedert, weshalb sie in der Praxis oft als „Sozialhilfe“ bezeichnet wird. Mit der Sozialhilfe, wie sie im Allgemeinen verstanden wird, hat sie allerdings weniger zu tun. Anspruch auf diese Leistungen hat man nämlich nicht nur bei einer Rente von 500 €, sondern auch bei einer Rente von beispielsweise 1500€.

Zusammenfassend kann man sagen:

Reicht die Rente zur Deckung der anfallenden Kosten nicht aus, (nur dann) muss die Rente voll eingebracht werden. Der Differenzbetrag, der abzüglich des Taschengeldes von 110,43€ (01.01.2017, gesetzlich festgeschriebener Taschengeldsatz) entsteht wird dann vom zuständigen Bezirksamt (immer das Bezirksamt des letzten Wohnsitzes) übernommen.

Doch vorsichtig: nicht automatisch!
Es muss ein Antrag auf ergänzende Leistungen zur Pflege gestellte werden, bei dem folgende Punkte geprüft werden:

a) gibt es Einkommen neben der Rente, wie z.B. Zinseinkünfte, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung

b) gibt es Vermögenswerte, wie z.B. Grundbesitz, Bargeld, Guthaben auf Spar- und Girokonten, Bausparverträge etc., die einen Betrag von 2600€ (gesetzlich festgeschriebenes Schonvermögen) übersteigen

Ob Verwandschaft 1. Grades unterhaltspflichtig ist, prüft das zuständige Bezirksamt  individuell.

Finanzierungsbeispiel für Alleinstehende

Eine alleinstehende Frau verfügt über zwei Renten (Altersrente und Witwenrente). Daraus ergibt sich eine Gesamtrente von € 1.250. Wenn die Kosten für die Pflegeeinrichtung die Gesamtrente übersteigen, kommt in diesem Fall das zuständige Bezirksamt für den fehlenden Differenzbetrag auf. Dem Bewohner bleibt von seiner Rente aber immer ein Taschengeldbetrag in Höhe von € 110,43 (Stand: Januar 2017) zur eigenen Verfügung.

Alle aufgeführten Rechenbeispiele sind stark vereinfacht und ohne Gewähr. Die endgültige Entscheidung obliegt immer dem zuständigen Bezirksamt.

Ehegatten - Was bleibt dem Ehepartner?

Es ist gesetzlich geregelt, dass der Lebensstandard des in der Wohnung verbleibenden Ehepartners nicht einschneidend herabgesetzt werden darf, wenn zur Deckung der Pflegeheimkosten Hilfe zur Pflege in Anspruch genommen wird, und zwar unabhängig davon, wie hoch die Rente des Ehepartners ist.

Angehörige - Wann und wie viel müssen die Kinder zahlen?

Als Orientierungshilfe nutzen Sie bitte die Internetseite: www.elternunterhalt.org

Stellenangebote

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an:

Telefon 030 / 38 39 58 - 0

Kontakt:

Stationär

Seniorenplege Birkholz Betriebs GmbH
Gervinusstr. 40
10629 Berlin

Telefon: 030 / 38 39 58 - 0
Telefax: 030 / 38 39 58 -13

Kontakt

Galerie

Jobs

Red Button